BEDEUTUNG DES SUBTALAREN FUSSPLATTENMODELLS BEI LAUFBEDINGTEN VERLETZUNGEN.

Tags: Fuß, Fußfunktion, Wissenschaft

„Ursache und Wirkung sind zwei Seiten einer einzigen Tatsache.“Ralph Waldo Emmerson.

Beim Be- und Entlasten verhält sich ein funktionaler Fuß wie eine Platte, die unter dem Vorfuß flach auf dem Boden aufliegt, und sich durch den Mittelfuß 90 ° nach außen dreht, um die Ferse vertikal zu halbieren (MacConaill, 1945). Das Aus- und Eindrehen der Platte bewirkt alle stoßdämpfenden, stabilisierenden und hebelnden Eigenschaften eines funktionsfähigen Fußes während des Laufzyklus. Die einwandfreie Funktion der Plattendrehung hängt von einem breiten, flachen und stabilen Vorfuß ab. Dysfunktionale platte oder stark hochgewölbte Füße werden beide durch eine beeinträchtigte (gequetschte und instabile) Vorfußstruktur verursacht. Die übermäßige Ausdrehung (hohe Wölbung) oder Eindrehung (flache Wölbung) des Rückfußes zum Vorfuß resultiert aus der Instabilität des Vorfußes.

Bedeutung des übermäßig ausgedrehten hohen starren Fußes beim Laufen.

Die gequetschten Zehen eines schuhförmigen Vorfußes bilden eine instabile Basis. Während der Belastung des Vorfußes im Gangzyklus – vorausgesetzt die Muskeln sind kräftig genug, um die Belastung zu kompensieren (250 % des Körpergewichts) – führt die Supination des Rückfußes zum Vorfuß zusammen mit einer Außenrotation der Hüfte zu einer übermäßig ausgedrehten und starren Position des Fußes. Diese übermäßige Ausdrehung der Fußplatte erzeugt ein hohes, starres Gewölbe und blockiert die Bewegung des Sprunggelenks (Manoli and Graham, 2018). Sind Fuß und Sprunggelenk unflexibel, können Stöße nur schlecht absorbiert werden. Belastungsfrakturen und laterale Knöchelverstauchungen sind häufige Folgen für Läufer mit diesem Fußtyp (Williams, McClay and Hamill, 2001). Mit zunehmendem Alter und/oder Gewicht verlieren die Muskeln an Kraft, um den durch ein übermäßiges Ausdrehen der Fußplatte instabilen Vorfuß zu kompensieren.

Bedeutung des eingedrehten, platten, abgesenkten Gewölbetyps beim Laufen.

Die gequetschten Zehen eines schuhförmigen Vorfußes bilden eine instabile Basis. Während der Belastung des Vorfußes im Laufzyklus, wenn die Muskeln die Belastung nicht bewältigen können, kollabieren der Rückfuß und die gesamte untere kinetische Kette nach innen und die Fußplatte ist chronisch und übermäßig eingedreht. Dieser mittlere Kollaps führt zu Knieverletzungen und zur Beschädigung der Weichteile des Fußes mit der Folge eines kollabierten flachen Fußgewölbes (Williams, McClay and Hamill, 2001).

Zusammenfassung

Die Ausdrehung der Fußplatte und die daraus resultierende Höhe und Funktion des Fußgewölbes werden durch die Stabilität des Vorfußes bestimmt (MacConaill, 1945; Sarrafian, 1987). Die Instabilität des Vorfußes, die aus einer beeinträchtigten Ausrichtung der Zehen resultiert (Stoneham et al., 2020), ist die letztendliche Ursache für zu stark ausgedrehte (hohe starre) und zu stark eingedrehte (flach kollabierte) Gewölbe und ein entscheidender Faktor bei Laufverletzungen in Verbindung mit diesen Fußtypen. Die Stabilität des Vorfußes resultiert aus einer natürlichen Spreizung der Zehen und Mittelfußknochen. Das Schuhwerk muss dies ermöglichen. Anforderungen für einen funktionalen Fuß:

Tragen Sie Functional Footwear, bei dem die Zehen sich frei ausbreiten und horizontal am Boden aufliegen können. Erst dann kann sich die Fußplatte eindrehen und wieder so ausdrehen, wie es die Natur vorgesehen hat, und so die Stabilität, Stoßdämpfung und Hebelwirkung eines funktionalen Fußes erlangen. 

Literaturhinweise

  • MacConaill, MA. The postural mechanism of the human foot. Proceedings of the Royal Irish Academy, Section B: Biological, geological and chemical science. 1945; 50: 265-278.
  • Manoli, A und Graham, B. Clinical and new aspects of the subtle cavus foot: a review of an additional twelve year experience. Fuss and Sprunggelenk. 2018; 16: 3-29.
  • Sarrafian, SK. Functional characteristics of the foot and plantar aponeurosis under tibiotalar loading. Foot and Ankle. 1987; 8(1), 4-18.
  • Stoneham, R, Barry, G, Saxby, L and Wilkinson, M. The influence of great toe valgus on pronation and frontal plane knee motion during running. Foot and Ankle Online Journal. 2020; 13(1), 7.
  • Williams, DS, McClay, IS, Hamill, J. Arch structure and injury patterns in runners. Clinical Biomechanics. 2001; 16: 314-347.

Weitere Beiträge