MODELLE DER FUSSFUNKTION: FEHLERHAFTE DIAGNOSE FÜHRT ZU FEHLERHAFTER BEHANDLUNG

„Der Beginn vonr Weisheit ist die Definition der Begriffe.“ – Sokrates


Viele Laufverletzungen sind auf eine „Überpronation“ des Fußes zurückzuführen. Für die Bedeutung von „Überpronation“ gibt es fast ebenso viele Varianten wie Theorien für deren Entstehung. Vom Modell der Fußfunktion hängt ab, wie Ursache und Lösung bestimmt werden, d. h. eine falsche Diagnose kann zu einem falschen Behandlungsansatz führen.

Es wurden verschiedene theoretische Modelle des Fußes entwickelt, um seine Komplexität zu vereinfachen. Ein gängiges Modell ist das „Dreibein“, bei dem das Gewicht auf der Ferse getragen wird, das erste und fünfte Mittelfußköpfchen bilden mediale und laterale Bogen, die Ferse und Mittelfußknochen verbinden, und ein Querbogen über die Mittelfußköpfchen hebt das zweite bis vierte Mittelfußköpfchen auch unter Belastung vom Boden ab (Dickinson und Diveley, 1953). Nach diesem Modell deutet ein Bodenkontakt des zweiten bis vierten Mittelfußköpfchens unter Belastung auf eine fehlende Unterstützung durch die Bogen und einen dysfunktionalen Fuß hin.

Die wissenschaftliche Methode besagt: Wenn Theorie und Daten nicht übereinstimmen, ist die Theorie falsch. In vielen Studien wurden Beobachtungen gemacht, die in völligem Widerspruch zur Dreibein-Theorie der Fußfunktion stehen (z. B. Morton, 1935; Cavanagh et al., 1987), dennoch wird sie in heutigen Studien immer noch als Modell der Fußfunktion verwendet (Zeidan et al., 2019).

Wenngleich wunderschön einfach, hat das Dreibein-Modell zu fehlerhaften Maßnahmen geführt, darunter Bogenstützen / Pelotten, so genannte Fußbrückenübungen und steife Bewegungskontrollschuhe, die die Probleme, die sie lösen sollen, noch verschlimmern. Diese Beitragsreihe wird ein einfaches und zugleich präzises Modell der Fußfunktion vorstellen, das erklärt, wie Dysfunktionen zu Laufverletzungen führen und wie diese mit funktionalem Schuhwerk behoben werden können.


Literaturhinweise

  • Morton, D.J.(1935) The Human Foot: Its Evolution, Physiology, and Functional Disorders. New York: Hafner.
  • Dickson, F.D., and Diveley, R.L.(1953) Functional Disorders of the Foot, 3rd Ed. Philadelphia,: J.B. Lippincott.
  • Cavanagh, P.R., Rodgers, M.M and Liboshi, A. (1987). Pressure distribution under symptom-free feet during barefoot standing. Foot and Ankle International, 7, 262.
  • Hala, Z., Suzuki, Y., Kajiwara, Y., Nakai, K., Shimoura, K. Yoshimi,S.,
  • Tatsumi, M., Nishida, Y., Bito, T and Aoyama, T. (2019). Comparison of the changes in the structure of the transverse arch of the normal and hallux valgus feet under different loading positions. Applied System Innovation, 2, doi:10.3390/asi2010003.